Park+Ride-Anlagen an den Bahnhöfen Küntrop und Neuenrade: Nicht nur an Autofahrer*innen denken!

Neuenrade, 25. Januar 2021 Zur den geplanten Park+Ride-Anlagen an den Bahnhöfen Küntrop und Neuenrade rufen die Grünen die Belange von Radfahrer*innen und anderen Verkehrsteilnehmer*innen auf.

 

Mit den Planungen von Park+Ride-Anlagen an den Bahnhöfen Küntrop und Neuenrade kann vielen Menschen die Entscheidung für eine Anfahrt zum Bahnhof mit dem Fahrrad erleichtert werden. Ulrich Naumann, grünes Mitglied im Planungsausschuss: „Wir wollen den Umstieg auf das Fahrrad erleichtern. Dazu soll es überdachte Abstellplätze für Fahrräder, aber auch Dreiräder,  Liegeräder und E-Scooter geben. Die Räder sollen möglichst diebstahlsicher abgeschlossen werden können.“

 

Die Fraktionsvorsitzende Christiane Vollmer: „Hier dürfen keine Angsträume entstehen. Mit ausreichender Beleuchtung und ggf. Notrufmöglichkeiten nutzen Frauen, Ältere oder mobilitätsbeeinträchtigte Menschen die Park+Ride-Möglichkeiten eher.“

 

Ladesäulen für Autos, E-Scooter und Fahrräder, eine umfassend barrierefreie Gestaltung und öffentliche Toiletten runden attraktive Park+Ride-Anlagen ab. Christiane Vollmer: „Die Grünen möchten die Chancen dieser Planungen nutzen, um Autoverkehre zu minimieren. Dafür braucht es optimale Planungen nicht nur mit denen, die schon jetzt Zug fahren, sondern gerade mit denen, die das bisher noch nicht tun.“



Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld